Sie sind hier: Startseite

Aktuelles

Herzlich willkommen auf den Seiten der marcel-breuer-schule, Oberstufenzentrum für Holztechnik, Glastechnik und Design.

 

 

20 Jahre engagiert, verlässlich und kreativ für die Zukunftschancen unserer Schülerinnen und Schüler
sowie die Fachkräfte von morgen.

 

„Wir bedanken uns bei allen Besuchern unseres Tages der offenen Tür für das entgegengebrachte Interesse und die Unterstützung.

Wir würden uns freuen, Sie im nächsten Jahr wieder an der marcel-breuer-schule begrüßen zu dürfen.“

Das Kollegium der marcel-breuer-schule


Der neue Newsletter vom Team Kultur ist da

"mbs newsreport: Die #3 kommt" und vieles mehr findet Ihr im aktuellen Newsletter 10/2016

“Welkom bij Zwolle – marcel-breuer-schule bezocht Deltion College”

14 Tage in den Nordwesten – 14 Tage in Zwolle. Bis vor diesem Trip hatten wir noch nie etwas von dem kleinen und beschaulichen Städtchen in den Niederlanden gehört – aber vergessen werden wir es definitiv nicht mehr.

Untergebracht auf dem „Sportcampus de Pelikaan“, der eine Vielzahl von sportlichen Aktivitäten bot, radelten wir jeden Morgen zum Deltion College und parkten unsere Fahrräder in der dafür vorgesehenen Fahrradgarage. Wir kamen uns ganz schön wichtig vor, als wir anschließend mit dem eigens für den Austausch ausgestellten Ausweis durch die Lichtschranke und das Drehkreuz des Deltion-Colleges gingen – das College ist vor allem

eins: klimatisiert und beeindruckend.

Am Deltion College gibt es fast jede Ausbildungsrichtung, samt eigenem Restaurant, Theater und Bibliothek.

Unser täglicher Arbeitsbereich war überwiegend der Raum „Level One“, eine Experimentierebene für alle Deltion-Schüler, die etwas mit Technik zu tun haben. Vom 3D-Drucker bis zum Lasercutter – dem einen oder anderen von uns ging das Herz auf, bei so viel geballter und moderner Technik.

In 4er Teams aufgeteilt, bestehend aus einem „Dutchy“ und drei „Germans“, haben wir innerhalb von 14 Tagen ein vollständiges Konzept einer modernen BücherboXX erarbeitet.

Wenn es um Designfragen ging, hatten die Niederländer eine ganz andere Herangehensweise als wir Berliner – es war äußerst interessant für uns,  einmal einen anderen Designweg einzuschlagen. Wir sollten in den Niederlanden im wahrsten Sinne „out of the boXX“ denken – es galt zwar Kriterien einzuhalten, jedoch wurden uns bezüglich Größe und Form keine Beschränkungen auferlegt.

Wir haben viel gelacht, erzählt und Witze gemacht – aber auch ernsthaft gearbeitet. Immerhin hatten wir am Ende der zwei Wochen einen Prototyp im Maßstab 1:10 fertigzustellen, den wir einer externen Jury präsentieren mussten.

Neben den täglichen Collegebesuchen unter der Woche waren wir in den Amsterdamer Docks und nahmen an einem Drachenworkshop teil, unternahmen lange Fahrradtouren, schmiedeten Eisen und genossen die Ausgeglichenheit der Niederländer, die im Laufe des Aufenthalts auch uns erfasste … einfach mal im Gras liegen und nichts tun, Wolken beobachten oder wirklich gemütlich Fahrrad fahren, wer macht das schon, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben?

In den Niederlanden wurde unser Tempo runtergeschraubt. Die Prüfungen hatten uns ausgelaugt und wir nutzten die zwei Wochen intensiv, um unsere Batterien wieder aufzuladen. Die Luft roch nach Feldern, Sommer und frisch gemähtem Gras und einmal mehr staunten wir darüber, wie viel besser wir atmen konnten.

Als es zu Ende ging, gab es bei dem Einen oder dem Anderen Abschiedstränen und lange Umarmungen mit den „Dutchys“, die wir alle sehr ins Herzgeschlossen haben. Wiederkommen dürfen wir auf jeden Fall. Clara Krüger, PDA 14.5

Thanks Deltion College en binnenkort ook in Berlijn.

 



Arbeitgeber und Gewerkschaften im Unterricht an der marcel-breuer-schule

In den letzten Wochen konnten sich die IG-Metall und die Arbeitgebervertreter in den Berufsschulklassen der mbs vorstellen. Dabei konnten die Auszubildenden in konkreten Gesprächen eine gute Vorstellung von den abstrakten Begriffen des Tarifgeschehens gewinnen. Wir hoffen, dass so die Institutionen Innung, Kammer und Gewerkschaft für die Azubis konkreter geworden sind.

In der Woche vom 30. Mai bis zum 3. Juni 2016   fand die „Woche der Gewerkschaft“ statt.

Die IG-Metall, als die Interessenvertretung der Auszubildenden führte in den 1. und  2. Ausbildungsjahren der Berufsgruppen Tischler, Boden- und Parkettleger, Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice, ca. 90-minütige Seminare durch.

Auf Grundlage der geltenden Gesetze für die berufliche Bildung setzten sich die Auszubildenden des 1. Ausbildungsjahres mit den Rechten und Pflichten in der Ausbildung auseinander. Im 2. Ausbildungsjahr wurden vor allem die Mitbestimmungsrechte der Arbeitnehmer im Unternehmen sowie tarifrechtliche Angelegenheiten thematisiert. Die Vertreter der Gewerkschaft stellten sich den Problemen und Fragen der Jugendlichen und entwickelten Problemlösungsstrategien zusammen mit den Auszubildenden.

Täglich in der Zeit von 8:00 bis 14:00 Uhr präsentierte sich die Gewerkschaft mit einem Informationsstand auf dem Schulhof. Im direkten Gespräch mit den Azubis konnten so Probleme im Betrieb und mit den Ausbildern einer Lösung zugeführt werden.

 

Wir danken der IG-Metall und den Teamern für ihr Engagement.

 

Vom 13. Junil bis zum 17. Juni hatte dann die Arbeitgeberseite die Gelegenheit sich im Rahmen der  "Woche der Arbeitgeber" zu präsentieren.

Die Geschäftsführer der Firmen Marko Brux, Daniell Schubert, Kai Dumong und Edgar Reinke waren in den Tischlerklassen Klassen zu Besuch und erläuterten u.a. das Entstehen von Stundenverrechnungssätzen, das Wesen von Tarifpartnerschaft und Interessenkonflikten der Tarifparteien, sowie das geforderte Kompetenzprofil der Mitarbeiter.

Kritische Fragen der Schüler*innen zur Ausnutzung von Azubis wurden diskutiert. Aber auch die Verantwortung und Arbeitsbelastung des Unternehmensleiters kamen zur Sprache und führte zu intensiven Gesprächen.

Die Kontakte zwischen Azubi und Unternehmer haben schon jetzt E-Mail Austausch zu Fragen der Ausbildung und zu den späteren Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben.

Allen Arbeitgebervertretern danken wir für ihren Zeiteinsatz und Engagement an der marcel-breuer-schule.

 

Kontakt

marcel-breuer-schule

Gustav-Adolf-Straße 66

13086 Berlin

Telefon: 912052175

Fax: 912052174

info@marcel-breuer-schule.de

Impressum

das ist ein Portlet damit links immer eine Spalte angezeigt wird, bitte nicht löschen/entfernen/umbennen oder deaktivieren!